Schulprofil bzw. Schulkonzept

Orientierungsstufe: Klassenstufe 5:

  • Unterricht im Klassenverband, Binnendifferenzierung
  • Lernstandsdiagnostik in Deutsch, Mathematik, Englisch
  • Teilnahme am Projekt NZL „Lesen“ – Lesefest
  • Teilnahme am Projekt „PIT“: Prävention im Team in Zusammenarbeit mit Polizei und Timo Zarpe (NIO)
  • Methoden- und Sozialkompetenztraining (u.a. „Konzept Enger“)
  • Teamsitzungen aller Fachlehrer klassenweise einmal pro Quartal, um Probleme zu besprechen und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten.
  • Zeugnisausgabe in Eltern-Einzelgesprächen
  • Klassenarbeitenim 2.Halbjahr werden zunehmend differenziert geschrieben: Hauptschul- bzw. Realschulniveau.

 

Orientierungsstufe: Klassenstufe 6:      

  • Unterricht im Klassenverband
  • Französisch wird für leistungsstarke Schüler als „Schnupperkurs“ zweistündig pro Woche angeboten.
  • Klassenarbeiten zunehmend differenziert nach Niveau MSA/ESA
  • Zeugnis des 1.Halbjahres mit Prognose Bildungsgang
  • Zeugnis des 2.Halbjahres mit Zuweisung zu einem Bildungsgang ESA oder MSA. Die Zuweisung „MSA“ erfolgt grundsätzlich, wenn auf MSA-Niveau durchgängig ausreichende Leistungen erzielt wurden; es erfolgt immer eine Einzelfallentscheidung.
  • Klassenfahrt
  • Fortführung des PIT-Projektes
  • In Klasse 5 und 6 wird ein Förderkonzeptumgesetzt und weiter entwickelt:
    • z.T.  Doppelbesetzungen
    • „Schülerpaten“
    • Hausaufgabenhilfe

Klassenstufe 7:

  • Unterricht im Klassenverband
  • Getrennte Klassen „Hauptschule“ bzw. „Realschule“ ab Jahrgang 7
  • Zu jedem Zeugnistermin Überprüfung eines jeden Schülers, ob ein Wechsel des Bildungsganges sinnvoll erscheint.
  • Wahlpflichtunterricht ab Klassenstufe 7:
    jährlich wechselnd, z.B.
    • Französisch
    • Grundkurs PC
    • Schulbiotop
    • Verbraucherbildung
    • Textillehre
    • Berufsvorbereitung
    • Darstellendes Spiel

 

Ab Klassenstufe 8: 

  • Unterricht im Klassenverband
  • Weiterhin getrennte Bildungsgänge:
    • ESA nach Klassenstufe 9
    • MSA nach Klassenstufe 10
  • Schüler mit einem qualifizierten ESA-Abschluss (keine 5 oder 6, nur eine 4) können in die 10. Klasse des Bildungsganges Realschule wechseln.
  • Schüler mit einem qualifizierten mittleren Schulabschluss (keine 5 oder 6, nur eine 4) können auf ein (Fach-)Gymnasium wechseln.
  • Klassenfahrt im 9. oder 10. Jahrgang

 

Allgemein:

  • Intensive Berufswahlunterstützung:
    • Kooperationen mit mehreren großen Betrieben
    • Praktika
    • Schulinternes Konzept zur Berufsorientierung
  • Projekttage
  • Förderkurse
  • AGs:
    • Theater, Chor, Schulband
    • Sport
  • Projekttage
  • Weihnachtsbasar, Frühlingsfest
  • Aktive SV
  • Ausbildungsschule für Lehrer i. Vorbereitungsdienst
  • Teilnahme am ZiSch–Projekt
  • Schülerzeitung
  • Engagierte Elternmitarbeit
  • Intensive Sozialarbeit